Gusto Guerilla gibt’s nun auch in Graz

single-image

Gusto Guerilla ist eine Veranstaltung, bei der man 12 km mit dem Fahrrad fährt. Auf der Strecke fährt man an 12 verschiedene Lokale und Restaurants vorbei, die unterschiedliche Kostproben anbieten.

Essen und Radfahren

Es war wirklich eine tolle Veranstaltung, die auch wirklich viel Spaß gemacht hat. Obwohl ich in Graz wohne, waren fast nur neue Lokale und Restaurants dabei, die ich bis jetzt noch nicht kannte. Auf dem Menü war von vietnamesischen Frühlingsrollen bis zu klimafreundlichen Karottenlachs alles dabei und sogar alle Lokale boten etwas Vegetarisches an, manche sogar vegane Kost.

Mir hat die Vielfalt der Kostproben in den Lokalen sehr gut gefallen. So habe ich Speisen gegessen, die ich mir niemals bestellt hätte und war wirklich sehr positiv überrascht.

Die letzte „Station“ (Wildmoser) die bei uns auf dem Programm stand hatte zwar eine vegetarische Kostprobe, aber da wir in der letzten halben Stunde der Veranstaltung dort waren, war dieses leider schon aus.

Gut, aber groß

Die verschiedensten Kostproben waren wirklich gut, aber leider waren sie etwas zu groß. Am Anfang der Tour habe ich mich sehr über die großen Portionen gefreut, aber zum Ende hin habe ich gemerkt, dass ich schon viel zu viel gegessen hatte. Deshalb konnte ich in den letzten Restaurants nicht so viel essen, was ziemlich schade war.

Deshalb denke ich, dass man beim nächsten Mal kleinere Portionen vorbeireiten sollte, denn so kann man mehr verschiedene Kostproben probieren.
Im Allgemeinen ist Gusto Guerilla in Graz eine wirklich tolle Veranstaltung, bei der man die Möglichkeit hat verschiedene und neue Lokale und Restaurants der eigenen Heimatstadt kennenzulernen.

You may like